Werbung


Science Fiction: X-Men: Apocalypse - Alle gegen den Mutanten-Gott!


Michael Fassbender spielt in X-Men Apocalypse Magneto

In X-Men: Apocalypse geht der Kampf der Mutanten in seine neunte Runde. In diesem Science-Fiction Streifen mischt der Urmutant Apocalypse mit, der u.a. Magneto für seine finsteren Pläne gewinnt: Die Welt in Schutt und Asche zu legen! Doch die X-Men schauen dem Treiben nicht tatenlos zu und machen sich auf, die Welt zu retten.

In X-Men: Apocalypse, der mittlerweile achte Teil der X-Men-Reihe, dürfen sich die Mutanten über ein weitestgehend sorgloses Leben freuen. Sie sind vollwertige Mitglieder der Gesellschaft und bestens in dieser integriert und erleben wie die Menschen einen ganz normalen Alltag. So haben die Mutanten eine normale Arbeit und versuchen ihrerseits ganz normal zu sein. Zumindest soweit, wie es sich eben mit übernatürlich und teils mächtigen Kräfte normal leben lässt. Doch der schöne, friedliche Schein trügt.

Denn der Urmutant Apocalypse ist aus seinem tausenden Jahren währenden Tiefschlaf aufgewacht und der Morgenmuffel hat alles andere als friedliche Absichten. Denn schon vor seinem Tiefschlaf hatte die gottähnliche Gestalt, die über viele 1000 Jahre Fähigkeiten der verschiedensten Mutanten absorbiert und sich angeeignet hat, hat nur ein Ziel: Die Menschheit zu unterjochen! Gleiches Vorhaben verfolgt Apocalypse nach seinem Erwachen auch in der neuen Welt, die vollends zerstören will.

 

Junge X-Men im Kampf gegen Mutanten-Gott & Magneto

Der Urmutant mit den mächtigsten Kräften der Welt, hatte stets vier treue Anhänger. So natürlich auch in X-Men: Apocalypse. So rekrutiert Apocalypse eine äußerst talentierte Mutanten-Riege, mit deren Hilfe er seine eigene Weltordnung schaffen will. Und zu seinen vier 'Reitern der Apokalypse' gesellen sich keine Geringeren wie Erik „Magneto“ Lehnsherr (Michael Fassbender), der der Welt endgültig den Rücken gekehrt hat, und auch die junge Mutantin Storm (Alexandra Shipp), die noch nicht genau weiß, wohin mit sich. Zudem schließen sich u.a. auch der verletzte Angel (Ben Hardy) und Psylocke (Olivia Munn) den finsteren Plänen von Apocalypse an.

Das ruft natürlich die X-Men auf den Plan, zu den einst auch Magneto gehörte. Diese wollen dem größten Bösewicht aller Zeiten die Stirn bieten und verhindern, dass dieser mit Hilfe seiner Mutanten-Gefolgschaft die Welt in Schutt und Asche legt. Angeführt werden die jungen und äußerst talentierten X-Men von Prof X. (James McAvoy), zu dessen eifrigsten Schülern allen voran die mächtige Gestaltwandlerin Mystique (Jennifer Lawrence) gehört. Aber auch die schöne Jean Grey, die über weit mächtige Kräfte verfügt, als sie erahnt, ziehen in den Kampf gegen Apocalypse.

Wie zu erwarten war, bietet X-Men: Apocalypse fulminante Actionszenen mit überragenden Slow-Motion-Einlagen sowie einen wirklich übermächtigen Mutanten-Bösewicht. Dabei begrenzt sich dieser X-Men-Streifen auf die Gruppierung der jüngeren Mutanten und kann dabei mit seinem äußerst starken Cast überzeugen. Dieser Science-Fiction Film bietet darüber hinaus viel Unterhaltung und ist längst nicht nur für X-Men-Fans ein absolutes Muss – sondern zugleich Auftakt für die Etablierung einer neuen Superhelden-Franchise, die auf Fassbender, Lawrence und McAvoy verzichten muss.

 

Daten zum Science-Fiction: X-Men: Apocalypse

  • Land: USA
  • Produktionsjahr: 2016
  • Dauer: 138 Minuten
  • Darsteller: James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Oscar Issac
  • Regie: Bryan Singer

Für Nicht-Kunden von Amazon Prime Video „X-Men: Apocalypse“ in HD für 4,99 Euro bestellen

Preisänderungen sind möglich

 

Bildquelle

von Gage Skidmore [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons, (Bild bearbeitet)