Werbung


Komödie: Ziemlich beste Freunde - Eine wahre & witzige Männerfreundschaft


Filmbeschreibung zu Ziemlich beste Freunde

Was mit einem vermeintlichen Vorstellungsgespräch beginnt, endet in Ziemlich beste Freunde später in einer tiefen und witzigen Männerfreundschaft! Der dunkelhäutige Driss wurde gerade erst aus dem Gefängnis entlassen und ist aufgrund seiner Auflagen auf der Suche nach einem neuen Job.

Eigentlich möchte Driss (Omar Sy) gar keinen Job finden, sondern lediglich seinen Stempel für das Arbeitsamt abholen. Dazu folgt er einem Aufruf, bei dem ein Pfleger für einen reichen Aristokraten gesucht wird, der vom Hals abwärts querschnittgelähmt ist. Driss macht sich also auf, um sich pro forma vorzustellen und seinen Stempel für das Arbeitsamt zu ergattern.

Schon bei seiner Wartezeit, die er mit zig weiteren Bewerbern teilen musste, fällt Driss mit lockeren und genervten Sprüchen auf. Er drängelt sich vor und steht mitten im Büro von Philippe (Francois Cluzet), der sich vom Auftreten des Jungen fasziniert und erheitert zeigt.

Das Leben von Driss verlief bis dahin alles andere als gerade, was sein Gefängnisaufenthalt beweist und ebenso hat er keine Lust, einer geregelten Beschäftigung nachzugehen. Dies ändert sich jedoch, als Driss am nächsten Morgen seinen abgestempelten Nachweis bei der Sekretärin von Philippe abholen sollte. Ehe er sich versehen konnte, wird ihm bereits das Anwesen und natürlich auch das Haus von Philipp gezeigt.

Driss erlebt, was es heißt, einen Querschnittsgelähmten zu versorgen und zu pflegen und lässt sich tatsächlich vom Millionär auf Probe einstellen. Philipp mag die unkonventionelle Art und Weise des jungen Schwarzen, der keinerlei Mitleid mit dem Schicksal seines neuen Chefs zeigt. Ganz im Gegenteil, so vergisst er ihm das Handy ans Ohr zu halten, damit dieser telefonieren kann. Aber auch weitere „Missgeschicke“ sind die Folge, da Driss Philippe als ganz normalen Mann sieht, der eben schwer reich ist.

Philippe und Driss entwickeln eine witzige Männerfreundschaft, die immer tiefer geht. Selbst der eingestaubte Maserati wird wieder fahrtüchtig gemacht, was Driss natürlich zu verantworten hat. Ausflüge, wahnwitzige Unternehmungen und jede Menge Spaß verbinden die beiden, die nicht unterschiedlicher sein können.

Immer mehr merkt Driss, dass sein Leben langsam eine Wendung nimmt, die auch Philippe gefällt, denn auch sein Leben wird mit mehr Freude gefüllt. Eine wahre Männerfreundschaft entwickelt sich, die sogar darüber hinaus geht.

Kassenschlager in Frankreich - Basierend auf einer wahren Geschichte

Im Bereich der Komödien ist der Film Ziemlich beste Freunde nicht nur in Frankreich ein wahrer Kassenschlager gewesen. Millionen von Zuschauern ließen sich im Kino von der urkomischen und teilweisen ernsten Handlung begeistern. Der Film ist ein Spaß für die ganze Familie und absolut sehenswert.

Man könnte sogar meinen, dass diese Komödie ein absoluter Insidertipp ist. Omar Sky spielt die Rolle von Driss glaubwürdig und trotzdem mit einer Lockerheit, die seines Gleichen sucht. Für Fans von Komödien ist Ziemlich beste Freunde nicht nur ein Ausflug in die Welt des Humors, sondern auch ein Vorbild, was das Schicksal für einen bereithält.

Ziemlich beste Freunde basiert auf die wahre Geschichte von Philippe Pozzi di Borgo, ehemaliger Geschäftsführer des Champagnerherstellers Pommery. Er stürzte beim Paragliding ab und war von nun an vom Hals abwärts gelähmt. Zahlreiche Versuche, die Rechte für die Verfilmung seines Lebens zu erhalten, schlugen fehl.

Erst 2010 konnte die Regisseure Eric Toledano und Olivier Nackache davon überzeugen, sein Leben bzw. sein weiteres Leben auf die große Filmleinwand zu bringen. Die Umsetzung von Ziemlich beste Freunde ist ihnen zweifelfsfrei gelungen, sodass Fans von Komödien ganz auf ihre Kosten kommen!

Daten zur Komödie Ziemlich beste Freunde

 

  • Land: Frankreich
  • Produktionsjahr: 2011
  • Dauer: 112 Minuten
  • Darsteller: François Cluzet, Omar Sy, Clotilde Mollet, Anne Le Ny, Audrey Fleurot
  • Regie: Eric Toledanound und Olivier Nakache

Komödie Ziemlich beste Freunde bei maxdome – ab 2,99 Euro bestellen

 

Bildrechte: Telepool GmbH

Preisänderungen sind möglich
maxdome - maxdome Monatspaket 30 Tage testen